NAKUWA – Nachhaltiger Natur- und Kulturtourismus UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Das Wattenmeer in Dänemark, Deutschland und den Niederlanden bildet das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem der Welt und ist somit weltweit ein einzigartiges Naturgebiet. Die Anerkennung des Gebiets als UNESCO Weltnaturerbe birgt ein großes Potenzial für die Tourismusbranche in Süddänemark und Schleswig-Holstein, das bis jetzt nur wenig genutzt wird.

Deswegen sollen in diesem Projekt grenzüberschreitende Produkte und Angebote in den Themenfeldern Natur- und Kulturtourismus (insbesondere Radfahren, Wandern, Vogelbeobachtung, Kulturangebote und Rundtouren) im Kontext des Weltnaturerbes entwickelt und vermarktet werden, um somit die neue Zielgruppe der „internationalen Welterbetouristen“ anzusprechen.

Mit "internationale Welterbetouristen" sind natur- und kulturaffine Aktivtouristen gemeint, die sich durch hohe Ansprüche in Sachen Qualität ebenso wie durch eine hohe Ausgabenbereitschaft und eine eher längere Aufenthaltsdauer auch abseits der Hauptreisezeiträume auszeichnen. Gerade die Themenfelder Radfahren, Wandern, Vogelbeobachtung ("Birdwatching"), Rundrouten und Kulturangebote spielen hier eine zentrale Rolle.

Ebenfalls ist es bedeutsam, die Nachhaltigkeit und Qualität der Angebote zu sichern und zu erhöhen. Dies führt mittel- und langfristig zu einer größeren Wettbewerbsfähigkeit und daher zu nachhaltigem Wachstum und Beschäftigung.

Da der dänische Teil des Wattenmeers erst 2014 in die Welterbeliste aufgenommen wurde, ist das Projekt NAKUWA die erste deutsch-dänische Kooperation im Bereich grenzüberschreitende Tourismusentwicklung unter dem gemeinsamen Dach des Weltnaturerbes. 

 

Projektlaufzeit: 01.07.2017 - 30.06.2020

Projektbudget: 1.475.160 Euro (10.989.942 DKK)