Arbeitspaket Nachhaltiger Transport, © Foto Oliver Franke/www.nordseetourismus.de© Foto Oliver Franke/www.nordseetourismus.de

Arbeitspaket Nachhaltiger Transport

In der Region fehlt es an einer sinnvollen Vernetzung der vorhandenen Verkehrssysteme und Infrastrukturen, einschließlich der Einrichtungen für E-Mobilität und grenzüberschreitende Rundtouren, hierunter eine Analyse der juristischen und sicherheitsmäßigen Aspekte.

Die Zielgruppe „Weltnaturerbe-Touristen“ hat ein großes Interesse daran, sich mit Umsicht und Rücksicht auf die Nachhaltigkeit im Gebiet bewegen zu können. Deswegen sollen Vorschläge für intermodale Rundtouren ausgearbeitet werden. Dieses Arbeitspaket kann als Vernetzungsansatz der Ergebnisse der anderen Arbeitspakete angesehen werden.

In diesem Themenfeld soll die vernetzte Entwicklung von Mobilitätsangeboten vorangebracht werden. Insbesondere soll es Touristen möglich sein, die Natur- und Kulturerlebnisse beiderseits der Grenze auf eine nachhaltige Weise mit dem ÖPNV bzw. zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen. Dazu ist es notwendig die entsprechenden Naturerlebnisse zu identifizieren und danach sinnvoll respektive intermodal zu vernetzen in Form von Rundtouren, ggf. mit einem Sonderticket.

Die Bedarfe in diesem Themenfeld sind deswegen wie folgt:

  • Die Nord-Süd-Eisenbahnverbindung ist im Projektgebiet mit der Marschbahn (von Hamburg nach Westerland/Sylt) und mit Arriva und neg von Niebüll nach Esbjerg gut mit dem ÖPNV erschlossen. Es fehlen aber effiziente, nachhaltige öffentliche Verkehrsmittel für alle Besucher zu und in der Destination Welterbe Wattenmeer mit verständlichen, gut zugänglichen Informationen.
  • Es fehlt eine sinnvolle Vernetzung der vorhandenen Verkehrssysteme und Infrastrukturen, einschließlich der Einrichtungen für E-Mobilität, sowie Wandern und Radfahren.
  • Es fehlen effiziente, qualitativ hochwertige und nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Einrichtungen für Verkehr, Gastgewerbe und Gastronomie, die auch zur Reduzierung von Energie- und Wasserverbrauch und CO2-Emissionen beitragen können.

Im Zuge des Projektes sollen sinnvolle Ansätze gefunden werden, wie Rundtouren bzw. Erlebnisangebote besser mit dem nachhaltigen Verkehr erschlossen werden können. Als Grundlage dienen einerseits die Ergebnisse aus den übrigen Themenpaketen, andererseits die Vernetzungsmöglichkeiten im Rahmen von Seminaren, Produktkenntnistouren und Workshops.

Die Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) bearbeitet dieses Arbeitspaket.
Mehr über die NTS