Arbeitspaket Kultur, © Foto Oliver Franke/www.nordseetourismus.de© Foto Oliver Franke/www.nordseetourismus.de

Arbeitspaket Kulturtourismus

Weltweit gelten ca. 300 Millionen Reisende als Kulturtouristen (Richards, 2005), d.h. Reisende, die Kulturerlebnisse suchen – entweder als Ziel ihres Urlaubs oder als Teil der Urlaubserlebnisse. Die Anzahl von Kulturreisenden, die Großstädte besuchen und deren vielen Angebote ausnutzen, ist in den letzten Jahrzehnten signifikant gestiegen. Dagegen kommen deutlich weniger Touristen aus den Großstädten hinaus und in die ländlichen Gebiete, um Kultur zu erleben. Die Entwicklung der Nachfrage bei den Touristen, die ihre Reise selbst organisieren und das Urlaubsgebiet im eigenen Auto besuchen, und bei den an den größeren Flughäfen ankommenden Fluggästen deutet jedoch auf einen wachsenden Markt für Kultur- und Naturerlebnisse.

Die Kulturangebote im Wattenmeer sind zwar nicht von der Welterbenominierung umfasst, aber die menschengeschaffenen Landschaften mit Deichen, Kanälen, Schleusen usw. sowie die kleinen ländlichen Gemeinden, die Baukultur mit friesischer Architektur, die Bebauung auf den Warften und auf der Geest, die Geschichte mit der Natur als besonders gegenwärtige Kraft, die örtlichen Traditionen mit Musik, Tanz, Essen, Kleidung, Klöppeln usw. werden als einzigartige und starke Elemente im Hinterland des Welterbes erwähnt. Diese Vielfalt an Kulturangeboten bietet eine Reihe von Möglichkeiten, ist aber nicht Gegenstand einer strukturierten Produktentwicklung gewesen, die auch dazu beitragen kann, dass die Touristen Verständnis und Begeisterung für die einzigartige, aber nicht immer selbsterklärende Kultur- und Naturlandschaft gewinnen.

Das Ziel ist somit einen Überblick über die Kulturangebote zu gewinnen und die Angebote, die im Moment das primäre nachhaltige Tourismuspotenzial haben, zu identifizieren. Diese Angebote sollen danach beschrieben werden und sichtbar und attraktiv über traditionelle Medien wie Web, Guide und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch über digitale Relationsmedien wie beispielsweise Facebook, Instragram, Youtube usw. dargestellt werden. Mit Ausgangspunkt in dem neuen Marketinginstrument Content Marketing sollen die Kulturangebote verbreitet werden und bei den örtlichen Touristikunternehmen funktionieren. Gleichzeitig sollen sie im Vertrieb bei den Veranstaltern und wenn möglich bei den ITO’s (Internet Tourism Operators) adoptiert werden, um dadurch die Angebote sichtbarer zu machen bei den jetzigen Touristen, die sich im Gebiet befinden, und gleichzeitig bei neuen Zielgruppen, die auf Grund des Welterbes das Gebiet aufsuchen, und wenn möglich auch bei neuen Zielgruppen, die die naheliegenden Flughäfen anfliegen oder mit Kreuzfahrtschiffen ankommen. Diese neuen Touristen sollen attraktive Kultur- und Naturangebote bekommen, die den Umsatz steigern und gleichzeitig dazu beitragen, dass die Aktivitäten der Touristen gesteuert werden (visitor management). Teil der Aufgabe ist somit den Touristikunternehmen und den Gästen zu erklären, warum die Kulturangebote einzigartig sind, weil sie nicht alle selbsterklärend sind, und gleichzeitig sollen die professionellen Kulturmitarbeiter, die sich derzeit mit den Kulturangeboten beschäftigen, über die Dinge auf eine solche Weise erzählen können, dass es für Nicht-Fachleute interessant wird. Die Sichtbarmachung der Kulturangebote wird voraussichtlich als Nebeneffekt die Identitätsauffassung und den Stolz der örtlichen Bewohner für das Gebiet verstärken und mit der Zeit den Effekt haben, dass sie den Gästen auf eine noch positivere Weise entgegenkommen.

Die touristische Konzeption soll so gestaltet werden, dass sie für die örtlichen Bürger und Unternehmen von Nutzen ist und gleichzeitig auf eine solche Weise, dass auf diese Kulturelemente gut aufpasst wird. Diese Elemente sollen also entwickelt werden, damit sie verständlich, sichtbar und zugänglich werden. Der Tourismus kann somit dazu beitragen, dass die Kultur bewahrt wird, indem Umsatz, Arbeitsplätze, z.B. neue Kulturrangers und Kulturführer, geschaffen werden, und damit Einnahmen für die öffentlichen Kassen in der Form von Steuern und Abgaben entstehen. Nur Kulturangebote, die mehr Gäste vertragen können, werden in Betracht kommen.

Der Nationalpark Vadehavet bearbeitet dieses Arbeitspaket.
Mehr über den Nationalpark Vadehavet

Der NAKUWA Kultur-Führer

Der Kultur-Führer wird vom dänischen „Nationalpark Vadehavet“ herausgegeben und wurde im Rahmen des Interreg 5 A-Projekts NAKUWA erarbeitet. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Es gibt die Broschüre in Dänisch und Deutsch!

Bild AP Kulturtourismus Kulturführer, © Gary Asmussen | NTS© Gary Asmussen | NTSErfahren Sie mehr über die Kultur-Führer

Die NAKUWA Kultur-Führer

Die NAKUWA Säulenrouten

Am 19. Juni und am 1. Oktober 2019 haben wir einen WORKSHOP für Mitglieder sowohl auf dänischer als auch auf deutscher Seite organisiert. Die Sturmflutsäulen sind sichtbare Wahrzeichen/Denkmale des Lebens am und mit Wasser. Heraus kam ein Folder der der über die Standorte der Säulen informiert aber auch gleichzeitig Kultur und Kulinarik verbindet.

Titelbild mit einer Auswahl der Seiten des Kulturfolders, © Gary Asmussen | NTS© Gary Asmussen | NTSMehr über die Säulenrouten erfahren

NAKUWA Der Kulturfolder - Die Säulenrouten

Die NAKUWA Kulturlandschafts Plakate

Das NAKUWA-Projekt hat 2 Plakate produziert, die Besucher durch die Kulturlandschaft und das Gebäudeerbe führen und inspirieren. Beide Plakate sind jeweils in dänischer und deutscher Sprache verfasst.

Titelbild mit den Plakaten der NAKUWA Kulturlandschaft, © Gary Asmussen | NTS, © Gary Asmussen | NTS© Gary Asmussen | NTSMehr über die Plakate erfahren

NAKUWA Plakate Kulturlandschaft

Die NAKUWA Kultur-Infoblätter

In Verbindung mit dem NAKUWA Projekt wurden Produktinformationen erarbeitet, die Besucher über kulturelle Erlebnisse (insgesamt 18) in der Wattenmeerregion informieren soll. Alle Produktinformationen sind auf deutsch und dänisch.

Titelbild mit einer Auswahl der NAKUWA Kultur Infoblätter, © Gary Asmussen | NTS, © Gary Asmussen | NTS 2019© Gary Asmussen | NTS 2019Mehr über die Kultur Infoblätter erfahren

NAKUWA Kultur Infoblätter

Am 01. Oktober 2019 fand der zweite (deutsche) Workshop zur Entwicklung von gemeinsamen grenzüberschreitenden thematischen Kultur-Routen
in Husum statt.

Teilnehmer beim NAKUWA Kultur-Routen Workshop, © Nationalpark Vadehavet, © Nationalpark Vadehavet© Nationalpark VadehavetZum NAKUWA Workshop

Zweiter NAKUWA Kultur-Routen Workshop am 01. Oktober 2019

Am 19.Juni 2019 fand der erste (dänische) Workshop zur Entwicklung von gemeinsamen grenzüberschreitenden thematischen Kultur-Routen in Ribe statt.

Teilnehmer beim NAKUWA Kultur-Routen Workshop, © Nationalpark Vadehavet, © Nationalpark Vadehavet© Nationalpark Vadehavetmehr erfahren

NAKUWA Kultur-Routen Workshop am 19. Juni 2019

Am 2. Mai 2018 fand der NAKUWA Workshop Kultur statt. Lesen Sie hier mehr!

NAKUWA kultur Workshop 2018, © Nationalpark Vadehavet© Nationalpark VadehavetZum NAKUWA Workshop

Der NAKUWA Kultur Workshop am 02. Mai 2018